%user_javascript%
2007

Bereits in der 3. Auflage ...

cd_op_neu ... wurde jetzt die CD "Video-Reflexion Fachgespräch: Operative Professionals" hergestellt. Die CD entstand in Zusammenarbeit mit dem Projekt "AQUA-IT" von der IGMetall-Vorstandsverwaltung und hartmanncoaching.de.
Auf der CD wird in acht Episoden der Ablauf eines Fachgesprächs, das sowohl bei der Prüfung zum "operativen Professional" wie auch bei den "IT-Spezialisten" und (von der Form her) auch bei den IT-Ausbildungsberufen, vorgesehen ist, simuliert und es werden Tipps gegeben, wie ein solches Gespräch ablaufen sollte.

Interessierte Ausbilder oder Prüfer aus dem IT_Bereich können die CD per E-Mail bei
info@hartmanncoaching.de anfordern.


Kennen Sie ...

... das Programm WeGebAu? Ja?, nutzen Sie es auch?, oder gehören Sie zu den drei Viertel der Unternehmen, die die Förderung der betrieblichen Weiterbildung zwar kennen aber keinen betrieblichen Bedarf sehen? Das wäre schade, denn Weiterbildung der Mitarbeiter schafft Ressourcen und verbessert Ihren Stand im Konkurrenzkampf.
Nur knapp die Hälfte von 14 000 befragten Unternehmen kennt die Fördermöglichkeiten der Bundesagentur für Arbeit für betriebliche Weiterbildung und nur ein Viertel davon hat die Möglichkeiten genutzt und die Hälfte davon hat sich positiv über die Ergebnisse geäußert.
Gründe für die Nicht-Nutzung der Förderung waren u. a. " ... es sei schwierig, Mitarbeiter für die Zeit der Weiterbildung freizustellen. " heißt es in der Studie, die das IAB durchgeführt hat.
Aber auch dafür gäbe es eine geförderte Lösung:
"JobRotation", für die Dauer der Weiterbildung wird ein Stellvertreter eingestellt dessen Gehalt förderungsfähig ist.

Weiterbildung der Mitarbeiter (auch und gerade der "älteren") hilft Unternehmen im demografischen Wandel gut qualifizierte Mitarbeiter und den aktuellen Wissensstand zu halten.

Mehr zur der Studie des IAB
[>>]
Mehr zu JobRotation [>>]

Wenn Sie mehr zur geförderten betrieblichen Weiterbildung wissen wollen, berate ich Sie gerne.

Oh du fröhliche, oh du selige ...

... Weihnachtszeit. (3/3)
Weihnachtfeiern bilden meist einen lockeren Rahmen, in dem die Mitarbeiter (aber auch Vorgesetzte) u. U. "mal so richtig aus sich heraus gehen".
Das birgt für beide Seiten (Unternehmer/Vorgesetzte und Mitarbeiter) auch einige Gefahren.
Meist geschieht zu fortgeschrittener Stunde, dass ein Gespräch abgleitet und Mitarbeiter Ihren Vorgesetzten sagen, was sie schon lange bedrückt. Hier gilt:
Beleidigungen können arbeitsrechtliche Folgen haben.
Auch wiederholtes Duzen des Vorgesetzten kann (wenn es nicht gewollt ist) zur Abmahnung führen.
Vorgesetzte sind gut beraten, wenn Sie während einer Betriebsfeier die Augen offen halten, Nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) sind Vorgesetzte gehalten, unsittliches Verhalten Ihrer Mitarbeiter zu verhindern. Das heißt, wenn eine Kollegin "begrapscht" wird, kann das nicht nur für den Mitarbeiter unangenehme Folgen haben.

Grundsätzlich gilt für alle Beteiligten: Eine Weihnachtsfeier (sowie jedes andere Betriebsfest) ist eine betrieblich bedingte Veranstaltung und es gelten alle Regeln, die auch sonst im Umgang miteinander gelten.

Und nun viel Spaß bei Ihrer Weihnachtsfeier!

Zu "Oh du fröhliche, oh du selige ... (2/3)
Zu "Oh du fröhliche, oh du selige ... (1/3)

Wer will nicht beim tanken sparen?

Damit Sie die preiswerteste Tankstelle in Ihrer Umgebung finden, habe ich auf meiner Homepage in der Sidebar das Tool "Preiswert tanken!" angebracht.
Geben Sie Wohnort oder Postleitzahl ein, wählen Sie Ihre Kraftstoffsorte und schon finden Sie einige preiswerte Tankstellen. Leider ist
clever-tanken.de (der Urheber des Tools) darauf angewiesen, dass die Tankstellenpächter mitmachen, was nicht sehr häufig der Fall zu sein scheint. Aber immerhin werden einige Tankstellen angezeigt.
Für Berlin ist es nicht ratsam die PLZ einzugeben, da in den einzelnen PLZ-Bezirken wenige Tankstellen gefunden werden.

Na dann sparen Sie mal schön.

Vielleicht wollen Sie ...

... Ihren Geschäftspartnern in aller Welt in deren Sprache und Schrift "Frohe Weihnachten" wünschen?
Der Bundeverband der Dolmetscher und Übersetzer e.V. hat auf seiner Website ein Tool bereitgestellt, mit dem die Weihnachtsgrüße in 60 Sprachen, von Afghanisch/Paschtu bis Urdu, übersetzt werden können. Die jeweilige Übersetzung wird als .jpeg zum Download angeboten.
Mehr zu diesem schönen Serviceangebot [
>>]

Oh du fröhliche, oh du selige ...

... Weihnachtszeit. (2/3)
Nicht nur die Wahl des richtigen Ambientes und der Inhalte einer betrieblichen Weihnachtsfeier müssen sorgfältig bedacht sein.
Wenn Sie nicht wollen, dass Ihre Mitarbeiter unangenehme Überraschungen vom Finanzamt erleben, sollten Sie bedenken, dass:

1. Pro Mitarbeiter nicht mehr als 110,00 € inkl. Saalmiete, Büffett, Band usw. veranschlagt werden dürfen, denn Betriebsfeiern sind im rechtlichen Sinne Arbeitslohn in Sachleistungen - dafür fallen im Regelfall Lohnsteuer an. Dieser Betrag gilt auch, wenn Sie Ihre Mitarbeiter im Hotel übernachten oder mit dem Taxi nach hause fahren lassen. Es ist also ein Fixbetrag, der nicht überschritten werden darf.


2. Sollten Sie Ihren Mitarbeitern zu Weihnachten (oder sonst) ein Geschenk zukommen lassen wollen, darf dieses 40,00 € nicht überschreiten. Auch hier gilt, dass Geschenke Arbeitslohn in Sachleistungen darstellen und steuerpflichtig sind.


Der Gesetzgeber gestattet steuerfrei nur zwei Betriebsfeiern im Jahr zu den obigen Konditionen.

Zu "Oh du fröhliche, oh du selige ... (1/3)"

Oh du fröhliche, oh du selige ...

... Weihnachtszeit. (1/3)
Jetzt ist die Zeit der Betriebsweihnachtsfeiern. Wer eine veranstaltet, hat vielleicht schon längst gebucht; sind die besten Events doch schon im Sommer weg.
Aber sind tolle Events wirklich die richtige Alternative?
Als Unternehmer/Führungskraft sollte man sehr genau überlegen, was man mit einer Weihnachtsfeier erreichen will, bzw. wie sich eine Weihnachtsfeier in das betriebliche Geschehen im abgelaufenen Jahr einreiht.
Manchmal kann eine Feier in einem guten Restaurant die bessere Wahl sein. In stimmungsvoller und gediegener Atmosphäre können der Unternehmer und die Führungskräfte eine besondere Nähe zu den Mitarbeitern herstellen. Auch sollte eine Weihnachtsfeier immer eine spezielle Form der Wertschätzung für die Mitarbeiter darstellen.
Der Dank der Führungskräfte und des Unternehmers an die Mitarbeiter für die geleistete Arbeit, die Freude, dass man auch im nächsten Jahr gut zusammenarbeiten wird und die Wertschätzung für das Engagement und den Einsatz der Mitarbeiter können in einem solchen Ambiente besser zum Ausdruck gebracht werden als z. B. auf der Kegelbahn.
Wer die Kegelbahn wählt, wählt gleichzeitig eher die Distanz und u. U. auch die negativen Entwicklungen von Weihnachtsfeiern.

Freunde und Familienangehörige ...

... sind oft die Ratgeber und Unterstützer, wenn Führungskräfte aufsteigen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Unternehmensberatung DDI. In der Studie: "Leaders in Transition: Stepping up, not off" gaben rund 41% der befragten Führungskräfte an, dass sie sich mehr Unterstützung beim Übergang von einer Karrierestufe in die nächste erwarten. Stattdessen spielen die HR-Abteilungen der Unternehmen gerade in dieser schwierigen Phase fast keine Rolle. Rund 34% der Führungskräfte leisten sich in dieser Phase einen externen Coach oder Berater.
"Der Wechsel der Führungsposition steht nach Scheidung oder privater Trennung auf Platz zwei der schwierigsten Lebenssituationen. Dabei scheint weniger relevant, ob es sich um eine Beförderung vom Angestellten zum Teamleiter oder den Aufstieg von der operativen Ebene auf die Geschäftsführer-Ebene handelt. Jede Ebene stellt andere Anforderungen an die Führungskraft, erfordert andere Fähigkeiten, andere Denk- und Arbeitsweisen.", so Elmar Kronz, Geschäftsführer von DDI Deutschland GmbH.
Die Unternehmensberatung empfiehlt daher, den Prozess zu begleiten und zu unterstützen. So können Reibungsverluste, Stress und Frustration vermieden werden und die Leistungsfähigkeit der Führungskräfte wächst.
Was in großen Unternehmen gelten sollte, ist für KmU fast noch wichtiger:
Unterstützung der Führungskräfte bei der Übernahme von Führungsaufgaben.
Wenn Sie mehr dazu lesen wollen, klicken Sie hier.

hartmanncoaching.de bietet Coaching und Trainings für Führungskräfte in Transition, unternehmensspezifisch und bedarfsorientiert.

Bewerbungstipp im November

... mit der "Dritten Seite" in einer Bewerbungsmappe können Sie Ihrer Bewerbung den richtigen Drive geben. Die "Dritte Seite" (nach Hesse/Schrader) ist eine zustätzliche Seite, die in der Bewerbungsmappe nach dem Deckblatt und dem Lebenslauf eingelegt wird. Wenn Sie sich entschließen Ihrer Bewerbung eine "Dritte Seite" hinzuzufügen, dann müssen Sie ...
... weiter
[>>]

E-Learning ...

... ist den meisten Internetnutzern ein Begriff.
Wer jedoch noch einmal genau wissen will, was E-Learning ist, dem sei dieser
Link wärmstens ans Herz gelegt.
Ist auch gut für die "kleine Pause" zwischendurch.

Rauchfreies Unternehmen ...

... lässt sich nicht so ohne weiteres durchsetzen, denn Restriktionen gegen Raucher, die darauf hinaus laufen würden, den Rauchern eine quasi "Zwangsentwöhnung" aufzudrücken sind nicht erlaubt.
Gleichzeitig ist es u. U. kostenintensiv, getrennte Raucher-/NIchtraucherbereiche bereitzustellen oder die beliebten Raucherpausen zu dulden.

Was also tun?

Wenn die Geschäftsführung sich dazu entschließt, das Rauchen im Unternehmen gänzlich zu unterbinden, wird sie gut daran tun, die Mitarbeiter auf diesem Weg mitzunehmen.
Bieten Sie Infomaterial über die Schädlichkeit des Rauchens an, veranstalten Sie Infotreffen auf denen die Krankenkassen und/oder Berufsgenossenschaften über die Gefahren des Rauchens informieren, aber auch über Möglichkeiten einer Entwöhnung, machen Sie das Thema "Rauchen" zu einem übergreifenden unternehmensweiten Event. Bieten Sie ggf. Unterstützung bei Raucherentwöhnung an.
Achten Sie dabei darauf, dass Raucher und Nichtraucher einbezogen werden und dass die unterschiedlichen Positionen nicht verhärten. Gestalten Sie diese Kampagne u. U. zusammen mit dem Betriebsrat. Stellen Sie den Aspekt des präventiven Gesundheitsschutzes in den Vordergrund, d. h. dass Sie die Kampagne etwas ausweiten, informieren Sie über gesunde Ernährung, bieten Sie entsprechende Gerichte an, informieren Sie auch über kurze entspannende Übungen am Arbeitsplatz usw., davon profitieren Raucher und Nichtraucher gleichermaßen.

Bedenken Sie, dass eine derartige Kampagne letztlich auch dazu geeignet ist, die innere CI zu stärken, weshalb sie nicht "gegen die Raucher" sondern für alle Mitarbeiter ausgerichtet werden sollte.

Beim Nachbarn ist ständig ...

... die Musik zu laut; die Mieterin über Ihnen lässt ihre Kinder offensichtlich im Wohnzimmer Fußball spielen und das bis 22:00 h abends; Ihr Chef hat Sie schon mehrmals vor den KollegInnen in einer unangenehmen Art zurechtgewiesen; usw. usw.

Bei all' diesen Konflikten kann Mediation helfen.

Nicht nur, dass am Ende beide Konfliktparteien eine Win-Win-Situation haben, sondern jede/r hat für sich etwas über sein eigenes Konfliktverhalten dazu gelernt. Das bedeutet, dass die nächsten Konflikte rascher erkannt werden, nicht mehr so schnell eskalieren und man vielleicht sogar rechtzeitig Konfliktlösungen findet.

Es gibt viele gute Gründe, Konflikte mit Unterstützung durch einen Mediator zu lösen.

Informieren Sie sich bei meinem kostenlosen Informationsabend Mediation, jeden 1. Dienstag im Monat!

Mehr zu
Mediation dem Informationsabend Mediation

Sie können mich auch anrufen, wenn Sie wissen wollen, ob ein Konflikt, mit dem Sie gerade "ringen", durch Mediation gelöst werden könnte: 030-78 70 41 52

Kommunikationsworkshops? ...

... Brauchen wir nicht!

Kommunikation ist der "Schmierstoff" im Arbeitsprozess.
In Organisationen und Unternehmen geht nichts ohne Information und die wiederum ist nur so gut, wie die Kommunikationsbeziehungen der Mitarbeiter untereinander und die zwischen Mitarbeitern und Führungskräften.
Störungen in der Kommunikation wirken sich negativ auf die Leistungsfähigkeit, die Arbeitsqualität und auf das Arbeitsklima aus.

Typische Kommunikationsstörungen in Unternehmen und Organisationen können sein:

- eingeengter Blick auf den eigenen Aufgabenbereich, verhindert bereichs- oder abteilungsübergreifende Kooperation;
- Mitarbeiter diskutieren Meinungsunterschiede aus Harmoniebedürfnis nicht aus;
- die eigene Meinung wird nicht in größerem Kreis vertreten;
- die Informationen von
unten nach oben werden geschönt;
- die Informationen von
oben nach unten werden selektiv weitergegeben;
- Informationen werden zurückgehalten um die eigene Position(oder die Teamposition) zu stärken, denn: "Wissen ist Macht";

Hier kann ein Blick von außen helfen, die Störungen zu lokalisieren und die Ursachen aufzuzeigen.
Hier können Workshops helfen, die Störungen von innen zu benennen und zu beseitigen.

Kommunikationsworkshops können aber auch die, an sich weitgehend befriedigenden, Kommunikationsbeziehungen stabilisieren und verbessern.

Kommunikationsworkshops, brauchen wir nicht?

Mehr zu
Kommunikation >>

Bewerbungscoaching ...

... ist ein neues Modul im Bereich Bewerbung & Co bei hartmanncoaching.de.

Bewerbungscoaching führt den Zweck des Coachingprozesses bereits in der Bezeichnung: Es geht darum den Prozess zu einer erfolgreichen Bewerbung zu begleiten.

Beispiel:

Herr C. ist seit 10 Jahren in einem mittleren Unternehmen als Produktionsleiter tätig.
Die Aufstiegsmöglichkeiten sind begrenzt, Er würde gerne sein Tätigkeitsfeld erweitern, ist sich jedoch noch nicht wirklich sicher wohin die "Reise" gehen soll.

Fragen wie:

- Kommt ein Ortswechsel in Betracht?
- Welche Aufgabenbereiche kommen wirklich in Betracht?
- Kann es auch eine andere Branche sein?
- Muss er sich noch weiter Qualifikationen aneignen? etc.

müssen dabei gelöst werden.

Herr C. sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr.

Hier kann ein Bewerbungscoaching, u. U. bereits in zwei drei Sitzungen, Klarheit schaffen. Durch die Arbeit mit dem Coach, kann Herr C. seine Vorstellungen besser präzisieren, die verschiedenen Optionen gegeneinander abwägen, die vorhandenen und ggf. noch benötigten Qualifikationen deutlicher gewichten und so sich von verschiedenen Seiten an eine Entscheidung heranarbeiten.

Interessiert? Mehr zum
Bewerbungscoaching >

Die Archivierung der digitalen Geschäftspost ...

... ist rechtlich vorgeschrieben.
Was muss dabei beachtet werden? Wie sind die Aufbewahrungsfristen? Wie archiviere ich richtig? etc.

Die häufigsten Fragen und die dazu richtigen Antworten finden Sie hier
[>>]

Bewerbungscoaching wird erweitert ...

Neben dem bekannten Workshop: Bewerbung & Co bietet hartmanncoaching.de nun zwei weitere Möglichkeiten der Unterstützung bei Ihrer Bewerbung:
  1. Individuelles Bewerbungstraining
  2. Prüfung der Bewerbungsunterlagen

Damit bietet Ihnen hartmanncoaching.de unterschiedliche Bausteine, die Ihren speziellen Beratungsbedarf rund um die Bewerbung abdecken.
Lesen Sie dazu mehr auf der Seite
Bewerbung & Co

Bewerbungstipp im September

In unregelmäßiger Folge veröffentliche ich Tipps für die Bewerbung.
Der neueste Tipp: Initiativbewerbung/Blindbewerbung
Sie wollen oder müssen sich beruflich verändern und finden keine geeignete Stellenanzeige?
Das ist Ihre Chance für eine Initiativ- oder eine Blindbewerbung. Worin besteht der Unterschied? Wann sollte welche Form genutzt werden?
Unter einer Initiativbewerbung versteht man ...
weiter...
[>>]

Bildungsbörse edYOUcate in Leipzig

gfx_logo
Vom 07.09.07 bis 08.09.07 findet in Leipzig die Bildungsbörse edYOUcate statt.
Öffentliche und private Bildungseinrichtungen, Dienstleistungsunternehmen, Verbände und weitere Institutionen präsentieren ein breites Informationsangebot.
Näheres dazu hier
[>>]

5. BIBB-Fachkongress

pr_logo_fachkongress-2007_200
Wohin soll, wohin wird sich die Berufsbildung der Bundesrepublik Deutschland in den nächsten Jahren entwickeln?
Antworten auf die vielfältigen Fragen will der 5. BIBB-Fachkongress vom 12. - 14. September 2007 in Düsseldorf geben.
Näheres dazu hier
[>>]


Die Zahl der Phishing-Opfer steigt an ...

... hier finden einige Tipps wie Sie sich besser schützen können [>>].

Frühwarnsysteme für KMU ...

... so der Titel einer Website, der mich neugierig machte.
Die Website stellt u. a. eine CD vor, die eine Toolbox "Betriebliche Frühwarnsysteme" enthält.

"Um (...) (den) Anforderungen gerecht zu werden benötigen Unternehmen erfolgreiche Strategien für die Zukunft. Zukunftsorientierte Strategien, die es ermöglichen sowohl ökonomisch als auch ökologisch und sozial ausgewogen zu wirtschaften, also um eine vernünftige Rendite zu erwirtschaften, Arbeitsplätze zu sichern und zu schaffen sowie verantwortungsvoll mit den Ressourcen und der Umwelt umzugehen.", so erläutert die AG "Betriebliche Frühwarnsysteme" die Motivation, für die Entwicklung und Herstellung der CD.
Alle Tools können auch Online abgerufen werden.

Lesen Sie Näheres
hier >>

Handys, schnurlose Telefone, Bluetooth, WLAN ...

... und das alles zusammen im Büro?
Welche Auswirkungen die "Funkanwendungen im Alltag", so der Titel einer Broschüre der Verwaltungsberufsgenossenschaft, eventuell haben, kann in eben jener Broschüre nachgelesen werden.

HIer geht's zum
Download (pdf 196 kB)

Weiterbildungsförderung wird kaum genutzt, ...

"Volle Auftragsbücher erschweren es (...), Personal für Fortbildung und Weiterqualifizierung abzustellen". So lautet die Argumentation für den geringen Mittelabruf von lediglich 5,4 Mio, der von der Bundesagentur für Arbeit bereitgestellten 200 Mio Euro.
Nun sollen über 200 Weiterbildungsberater eingestellt werden, die bei den Unternehmen für geförderte Weiterbildung werben sollen.

Mehr dazu
hier und hier

Interessant ist für Unternehmen, dass das Förderprogramm
WeGeBAU mit dem Instrument "JobRotation" kombiniert werden kann.

Wie Sie mit WeGeBAU und JobRotation auch bei vollen Auftragsbüchern vorausschauende Personalentwicklung betreiben können?
hartmanncoaching.de kann Sie dazu gerne ausführlich beraten.

Die Ergebnisse des Bildungsmonitors 2007 ...

... weisen Fortschritte in fast allen Bundesländern nach. Allerdings gibt es auch erhebliche Defizite.
Berlin leidet demnach unter einer "hohen Bildungsarmut", da der "... Spielraum für öffentliche Bildungsausgaben aufgrund hoher Sozialkosten und Zinsaufwendungen gering (ist) - was ebenfalls zu Lasten der beruflichen Bildung geht."

Mehr zum
Bildungsmonitor 2007

Weiterbildung kann gefördert werden ...

... wenn Unternehmen an- und ungelernte Arbeitnehmer weiterbilden, können diese Kosten unter bestimmten Bedingungen gefördert werden. Das Sonderprogramm WeGebAU der Bundesagentur für Arbeit finanziert die Weiterbildung für Arbeitnehmer, die
- keinen Berufsabschluss haben
- über einen Berufsabschluss verfügen, diesen Beruf aber mehr als vier Jahre nicht mehr ausgeübt haben.

Die zweite Gruppe, die gefördert werden kann sind ältere Arbeitnehmer, wenn sie

- bei Beginn der Teilnahme das 50. Lebensjahr überschritten haben,
- für die Zeit der Weiterbildung weiterhin Anspruch auf Arbeitsentgelt haben und für die Weiterbildung freigestellt wurden,
- in einem Betrieb mit bis zu 100 Arbeitnehmern beschäftigt sind.

Welche Weiterbildungen gefördert werden und wie die Förderung beantragt werden muss lesen Sie hier
[>>]

Der private Konsum erholt sich, ...

... zu diesem Schluss kommt das Statistische Bundesamt bei seiner Detailrechnung zur Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für das zweite Quartal 2007.
Dadurch verstetigt sich die gute Konjunkturlage.

Mehr dazu
[>>]

Der Umgang mit dem AGG ...

... ist nicht immer einfach.

Hier gibt es 8 Tipps um Verstöße gegen das AGG zu vermeiden.
[>>]

Web 2.0 - Ein Schlagwort oder mehr?

Was genau verbirgt sich hinter dem Schlagwort "Web 2.0"?
Wer als Unternehmer genaueres wissen will, ist mit dem kostenlosen E-Book "Web 2.0 für KMU" gut bedient.

Das E-Book gibt es hier zum Dowload (pdf kompr. 3 MB)
[>>] oder hier (pdf unkompr. 11 MB) [>>]

Die Qualitätsmängel reißen nicht ab ...

... nach einem Bericht des TÜV-Süd ist jedes zehnte, in China, gefertigte Produkt mangelhaft.

Ein Bericht des TÜV-Süd zu Produkten aus China
[>>]

Mit Zielvereinbarungen führen

Zielvereinbarungen sind ein gutes Führungs- und Steuerungsinstrument, wenn wie richtig angewandt werden.

Erfahren Sei dazu hier mehr
[>>]

hartmanncoaching.de bietet Ihnen spezielle Trainings für Mitarbeitergespräche und Zielvereinbarungsgespräche an.

ERP-Wirtschaftsförderung für 2008

Anfang August 2007 hat die Bundesregierung die konkreten Förderungssätze der ERP-Wirtschaftsförderung für 2008 beschlossen.

Näheres dazu hier
[>>]

Fachkräftemangel im Mittelstand

Im Mittelstand werde "...der Fachkräftemangel zunehmend zu einem Sorgenthema. "Die kleinen und mittleren Unternehmen leiden wegen geringerer Finanzkraft und eines niedrigeren Bekanntheitsgrades stärker unter diesem Phänomen als die großen", berichtet die Mittelstandssprecherin..." des DIHK. Der DIHK Mittelstandsreport 2007 zeigt erneut, dass sich gerade in einer Aufschwungphase Fachkräftemangel als Bremse auswirkt.
Der Mittelstand ist gut beraten, wenn er für den geeigneten Fachkräftenachwuchs selbst sorgt.

Zum Download (pdf 545 kb)
[>>]

Pressemitteilungen August 2007

hartmanncoaching.de veröffentlicht Pressemitteilungen bei businessportal24.com

Pressemitteilung vom 21.08.07 zu: Zusatzqualifizierung: Lernprozessbegleiter/in
Vom Unterweiser zum Moderator - Ausbilderrolle hat sich stark verändert

Pressemitteilung vom 16.08.07 zu: Workshop: Bewerbung&Co
Bewerbungen schreiben reicht nicht aus...

Pressemitteilung vom 15.08.07 zu: Zusatzqualifizierung Intervision
"Kollegiale Beratung" verbessert die Zusammenarbeit

Foren für Ausbilder und Weiterbildner, ...

... gibt es wenige im Web. Das Bedürfnis aber nach Austausch von betrieblichen Aus- u. Weiterbildnern ist relativ groß, da es vielfach Einzelkämpfer sind, im Unternehmen kaum ein oder kein adäquater Austauschpartner existiert oder weil in KMU speziell der Ausbilder eher nebenamtlich tätig ist.
Deshalb habe ich das Forum: "Moderne Aus- und Weiterbildungspraxis" bei Xing eingerichtet; dort können sich Ausbilder, Weiterbildner und Personalentwickler fachlich austauschen und voneinander lernen.

Wenn es Sie interessiert und Mitglied bei Xing sind, dann geht es
hier weiter.
Um Mitglied im Forum zu werden, reicht ein kostenloser Account bei
Xing aus.

Ich freue mich Sie im Forum "Moderne Aus- und Weiterbildungspraxis" begrüßen zu können.

Und wenn Sie über diesen Eintrag zu dem Forum gelangt sind, dann schreiben Sie hier vielleicht einen Kommentar dazu.

Neue Online-Datenbank ...

... zu den Informationspflichten für Unternehmen ist von der Bundesregierung eingerichtet worden.
Zur Zeit sind dort ca. 11.000 (!) Einträge zu verschiedenen Informations-, Berichts- und Dokumentationspflichten für deutsche Unternehmen vorhanden.

Zur Datenbank "Informationspflichten der Wirtschaft"
[>>]

Personalentwicklung in KMU ...

... funktioniert nicht, sagen die einen, muss von außen angestoßen werden, die anderen.
Die, die es betrifft, nämlich die KMU sagen häufig nichts dazu. Allerdings ist bekannt, dass vielfach die Meinung vorherrscht, dass Personalentwicklung für KMU zu teuer ist.
Diese Argument zu entkräften ist nicht einfach. Wenn es gelingt, sind die Unternehmen über die erreichten Erfolge glücklich.

Als Pluspunkte gelten:

- Stabilisierung der Stammbelegschaft (geringere Fluktuation);
- höhere Motivation der Mitarbeiter;
- Veränderungsprozesse können reibungsloser ablaufen;
- größere Verantwortungsbereitschaft der Mitarbeiter.

Um nur einige zu nennen.

Positive Erfahrungen haben KMU mit Personalentwicklungsverbünden gemacht.
KMU schließen sich zu einem Verbund zusammen und beauftragen einen Personalentwickler für bestimmte Prozesse. Die Kosten bleiben überschaubar, es entstehen Synergieeffekte und die beteiligten Unternehmen können voneinander lernen.

Was die BDA dazu sagt:
[>>]

Zum weiterlesen: [>>]

Wenn Sie zu diesem Thema eine Beratung wünschen , dann rufen SIe mich an: 030-78 70 41 52.



Modulares Fernstudium...

International School of IT Security (isits) bietet in Kooperation mit der Ruhr-Universität Bochum das modulare Fernstudium zum "Master of Science in Applied IT-Security" an.
mehr...[>>]

Tausche Freizeit gegen Weiterbildung

Als vor ein paar Tagen vom DIHK gefordert wurde, dass Arbeitnehmer mehr Ferien- und Freizeit in Weiterbildung investieren sollen, ging ein Aufschrei durch die Boulevardpresse. Aber nicht nur dort wurde das Ansinnen mit Kopfschütteln zu Kenntnis genommen. Dabei ist die Beteiligung der Arbeitnehmer an den Weiterbildungskosten durch den Einsatz von Freizeit für die Weiterbildung längst gang und gäbe.

Warum auch nicht?

Wer sich fachlich fit hält,
  • kann höhere Ansprüche an das Gehalt und ggf. an den Arbeitgeber stellen.
  • muss nicht vor jeder Veränderung Angst haben.
  • hat beruflich einen größeren Aktionsradius.

Wer die Kooperation mit seinem Arbeitgeber nutzt (er zahlt die Weiterbildung, der Arbeitnehmer investiert Freizeit) qualifiziert sich nicht nur für den aktuellen Job sondern auch für zukünftige Herausforderungen. Insofern hat dies durchaus synergetische Effekte.
Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) hat die Beteiligung der Arbeitnehmer an den Weiterbildungskosten untersucht und ist u. a. zu dem Ergebnis gelangt, dass von 138 Stunden Weiterbildung/Arbeitnehmer jährlich, etwa 133 Stunden in der Freizeit (unbezahlte Überstunden etc.) absolviert wurden.
mehr... [>>]

Bewerbungstipps

In unregelmäßiger Folge veröffentliche ich Tipps für die Bewerbung.
Der neueste Tipp:
Tragen Sie nicht zu dick auf wenn Sie im Bewerbungsgespräch über Ihre bisherige Arbeit interviewt werden.
Wer sich bei der Vorstellung vielleicht noch einen Vorteil damit verschafft, wird spätestens im Arbeitsalltag von den Kollegen als "Hochstapler" entlarvt. Wenn man Ihnen eine Arbeit überträgt, die dem Niveau entspricht, das Sie "vorgegaukelt" haben, wird Ihnen niemand mehr zur Seite stehen, wenn es dann doch nicht so läuft. Aber das ist nicht das Entscheidende dabei, ...
weiter... [>>].

SCC-Schulung für operative Mitarbeiter in Berlin

Am 31.08.2007 findet die nächste SCC/SCP-Schulung in Berlin statt.
Jetzt anmelden!

Zur Anmeldung [
>>] Mehr zu SCC-Schulungen [>>] Weitere Termine [>>]

Bookmarken

Nun können Sie ganz bequem hartmanncoaching.de zu Ihren OnlineBookmarks hinzufügen.
Die wichtigsten Social-Bookmark-Links finden Sie in der Sidebar.

Fehlt Ihr SocialBookmark? Schreiben Sie mir eine
E-Mail! Oder hier einen Kommentar!

Projekt: Anstoß

Eine Gruppe erregt immer Misstrauen, wenn diese Gruppe aus Männern besteht und diese Gruppe auch noch alkoholische Getränke konsumiert dann richtet der "Normalbürger" verstärkt seinen Blick darauf und nimmt Anstoß an dem Verhalten.
Öffentlich
e Plätze waren schon immer Sammelpunkte unterschiedlicher Gruppen man ging zum einkaufen, traf sich auf einen Plausch, tauschte Neuigkeiten aus oder zog einfach über den Nachbarn her, man bekam auch einen Anstoß zu neuen Gedanken.
Wenn sich aber eine Gruppe Männer täglich trifft, ein bis fünf Bier trinkt, die auch noch preiswert bei "Plus" erworben werden können, dann erregt das eine außerordentliche Aufmerksamkeit, es wirkt anstößig.
Geschäftsleute beschweren dich über Umsatzrückgang, Eltern befürchten einen negativen Einfluss auf ihre Kinder und überhaupt passt dieses Verhalten nicht zu den Verhaltensnormen.
Es wurde auch schon was dagegen getan: Sitzbänke abmontiert, Blumenkübel entfernt. Nun sieht der Platz öde aus, aber die störende Gruppe ist weg - jedenfalls eine gewisse Zeit.
Das Problem wurde verdrängt, aber nicht gelöst!
Anstöße zu einer Lösung gab es einige keiner davon hat wirklich was in Gang gesetzt.

Wie kann eine solche Situation so geklärt werden, dass alle Nutzer des Platzes mit der Regelung zufrieden sind?
Wie gelingt es unterschiedliche Interessen so zu moderieren, dass ein Konsens entsteht?
Wie können unterschiedliche Sozialformen miteinander in Einklang gebracht werden?


hartmanncoaching.de ist vom Stadtteilmanagement Falkenhagenerfeld-Ost und von Mediationszentrum-Berlin e.V. beauftagt worden, eine "stadtteilverträgliche" Lösung zu erarbeiten. So wurde das Projekt: Anstoß initiiert.
Das Projekt:
Anstoß will möglichst viele Nutzer des Platzes zu einem Austausch anregen, einem Austausch darüber, wie das Zusammenleben im öffentlichen Raum so gestaltet werden kann, dass möglichst Viele zufrieden damit leben können.

Demnächst mehr dazu!



Termin für SCC-Schulung in Dortmund

Am Montag, dem 20.08.2007 bietet hartmanncoaching.de in Dortmund eine SCC-Schulung für "operative Mitarbeiter" an.
Noch sind einige Plätze frei!
Melden Sie jetzt Ihre Mitarbeiter an - der nächste Auftrag kommt bestimmt!

Zur Anmeldung
>> Mehr zu SCC-Schulungen >> Weitere Termine >>

SCC-Schulungen - Sonderkonditionen für Personalvermittler

Personalvermittlungsagenturen...

... können mit uns Sonderkonditionen vereinbaren.

Sie wissen ungefähr welche Anzahl an Monteuren Sie im Jahr vermitteln?
Sie wissen, dass es manchmal ganz schön knapp wird, eine passende SCC-Schulung zu organisieren?

Sie brauchen einen flexiblen und zuverlässigen Partner an Ihrer Seite!

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung.

Tel.: 030-78 70 41 52 |
E-Mail


SCC - Sicherheits Certifikat Contractoren

hartmanncoaching.de bietet ein- und zweitägige Schulungen zur Vorbereitung auf die Zertifizierung zum Arbeitsschutz-Management-System SCC
scc_kl
für "operative Führungskräfte" und "operative Mitarbeiter" an.

Die Schulungen werden zu festen Terminen und flexibel als In-House-Schulungen angeboten.
Jeweils nach der ein- oder zweitägigen Vorbereitung wird direkt im Anschluss die Prüfung von der Zertifizierungsstelle Cert-IT abgenommen.

Näheres zu
Terminen und Kosten für die Schulungen sowie die Prüfungen erfahren Sie auch unter www.cert-it.de dort können Sie sich auch anmelden.

Wenn Sie Fragen zur Durchführung der Schulungen haben, können Sie sich gerne direkt an mich wenden!