%user_javascript%
• Kommunikation

Gewaltfreie Kommunikation im Arbeitsalltag

Haben Sie sich heute schon über jemanden geärgert?

Ja? Sind Sie sicher, dass Sie die Situation adäquat erfasst haben?
Denn meist steckt hinter dem Ärger über andere der Ärger über sich selbst, weil man nich tseinen Bedürfnissen adäquat gehandelt hat.

Machen Sie einfach folgenden Test, dafür brauchen Sie ca. 10 Min. Zeit und Ruhe:
1. Rufen Sie sich die Situation noch einmal in Erinnerung. (Am Besten geht das, wenn Sie kurz die Augen schließen und sich die Situation vergegenwärtigen.)

2. Was genau "beobachten" Sie? (Beobachten meint: was hören, sehen, riechen, schmecken Sie?)
Trennen Sie genau zwischen Beobachtung und Bewertung!

3. Was fühlen Sie bei der Beobachtung? (Fühlen meint: Echte Gefühle! Ich fühle mich nicht ernst genommen, ist z. B. kein "echtes" Gefühl. Aber ich fühle mich klein oder hilflos, wäre vielleicht ein adäquates Gefühl.)

4. Was bräuchten Sie, damit sie sich besser fühlen? (Aus Gefühlen erwachsen Bedürfnisse. Z. B. ich bräuchte mehr Zeit um mir Gedanken zu dem zu machen was gerade gesagt wurde/verlangt wurde.)

5. Formulieren Sie jetzt Ihr Bedürfnis als Bitte an ihr (imaginäres Gegenüber). Z. B. "Ich würde gerne nachher noch einmal mit Ihnen darüber reden. Lassen Sie mir ein bisschen Zeit zum nachdenken."

6. Können Sie jetzt eine Veränderung bei sich feststellen? Ja? Erleichterung, keine Verärgerung mehr? Das ist gut, denn jetzt haben Sie die Situation entsprechend Ihrem Bedürfnis gelöst. Auch wenn das Bedürfnis nicht erfüllt wurde, aber Sie haben es erkannt und das hilft Ihnen beim nächsten Mal in ähnlicher Situation weiter.

Merken Sie sich diese Schritte für die nächste Situation, versuchen Sie in der Situation Bewertung von Beobachtung zu trennen und spüren SIe Ihren Gefühlen bei der Beobachtung nach, so erkennen Sie ihr Bedürfnis und können es auch äußern.

Mit ein bisschen Übung geht das ganz gut und Sie müssen sich nicht mehr soviel über jemanden ärgern, denn meist ärgern Sie sich dabei über sich selbst und dabei geht es Ihnen nicht gut.

Wenn Sie den Test gemacht haben, würde ich mich über ein Feedback per E-Mail freuen.

Ich wünsche Ihnen noch eine angenehme und ärgerfreie Zeit.

P.S.: Mehr zu Gewaltfreie Kommunikation sowie Übungen dazu lernen Sie auf dem eintägigen
Workshop: Gewaltfreie Kommunikation im Arbeitsalltag

Neuer Workshoptermin: Gewaltfreie Kommunikation - im Beruf und privat...

Am 08.12.2010 findet in Berlin der Workshop:

Gewaltfreie Kommunikation - im Beruf und privat

statt.

Sie lernen in diesem Workshop wie Sie Ihre Kommunikation, für sich, stress- und konfliktfreier gestalten können.
Sie lernen die Grundlagen der GfK kennen und sie im beruflichen und privaten Alltag anzuwenden.
Übungen zu GfK geben Ihnen die Möglichkeit Ihr Kommunikationsverhalten besser zu verstehen und es zu verbessern.

Zeit: Mittwoch, den 07.12.2010 von 9:00 - 16:30 h
Kosten: 95,20 € (brutto) inkl. 19% MwSt., Pausengetränken, Snacks und Workshopmaterial
Ort: Berlin, Location wird nach Anmeldung mitgeteilt
Teilnehmerzahl: max. 12

Mehr Informationen zu dem Workshop erhalten Sie hier [
>>].
Anmeldung ab sofort per E-Mail an: g.hartmann@hartmanncoaching.de

Zur Beantwortung von Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Man kann nicht, nicht kommunizieren...

... sagt Paul Watzlawick und meint damit, dass jede Begegnung mit Menschen auch eine Kommunikationsbeziehung herstellt.

Deshalb ist es so wichtig, dass in Organisationen die kommunikativen Beziehungen reibungslos funktionieren und nicht durch Interpretationen und Fehldeutungen gestört werden.

Speziell in Teams und Gruppen fördert gegenseitiges verstehen und verstanden werden die Produktivität und das Teamverständnis.

Obwohl wir also nicht ohne miteinander zu kommunizieren miteinander umgehen können, ist häufig gerade eine "gestörte" Kommunikation die Ursache für Konflikte, schleppende Auftragsbearbeitung, Mängel und Prozessstörungen.

Abhilfe kann da ein analytische Betrachtung der Kommunikationsbeziehungen in Teams bringen. Dabei wird untersucht, wie die Teammitglieder miteinander kommunizieren, wobei alle Kommunikationswege einbezogen werden.
Das Ergebnis ist die Grundlage für die Neugestaltung der Kommunikationsbeziehungen. Das bedeutet, dass die Teammitglieder die eingefahrenen Gleise verlassen, ihre Kommunikationsbeziehungen hinterfragen, Störungen aufdecken und so neue Wege in der Kommunikation beschreiten.
Am Ende eines solchen Prozesses können die Teammitglieder Störungen in der Kommunikation leichter erkennen und Klärungen besser und schneller herbeiführen. Das schafft eine reibungslosere Kommunikation, die wiederum die Produktivität und die Arbeitszufriedenheit im Team erhöht.

Der zweitägige Workshop: Kommunikation - verstehen und verstanden werden von hartmanncoaching.de bietet Teams und Gruppen die Möglichkeit sich mit der internen Kommunikation (den Kommunikationsbeziehungen in der Gruppe oder dem Team) auseinander zu setzen und gemeinsam Klärungsprozesse herbei zu führen.

Der Workshop wird nur In-house durchgeführt und speziell auf die jeweilige Gruppe oder das jeweilige Team ausgerichtet.

Ich freue ich auf Ihre Anfrage per E-Mail oder telefonisch unter 030-78 70 41 52


Einige der 45-Networking-Tipps ...

... würde ich nicht unterstreichen, dennoch kann ich einen Blick in die LIste nur wärmstens empfehlen. Neben guten Tipps für's richtige networken, gibt es auch einige Don'ts, die man beachten sollte.
Die Tipps zum guten Networking finden Sie hier [
>>]

(Hinweise auf interessante Websites werden von mir subjektiv ausgewählt. Für Inhalte der verlinkten Websites übernehme ich keinerlei Verantwortung.)

Wenn Sie diesen Tipp nützlich fanden, freue ich mich auf einen Kommentar hier im Blog.

Werbung

FABIAN


Mitarbeitergespräche ...

... sind ein wichtiges Führungs- und Personalentwicklungsinstrument.
Damit Sie das Potential dieses Instruments optimal nutzen können, bietet
hartmanncoaching.de den Workshop: Mitarbeitergespräch - Wertschätzung und konstruktive Kritik an.
Dieser Workshop richtet sich an Führungskräfte der mittleren und oberen Führungsebene.

Mehr dazu [
>>]

Warum ist der ...

... Flurfunk interessant?
Wenn Sie wissen wollen, worüber sich Ihre Mitarbeiter Gedanken machen, wenn Sie wissen wollen was Ihre Mitarbeiter bewegt oder stört hören Sie den Flurfunk!
Auch wenn dort die abstrusesten Geschichten die Runde machen, zeugen diese davon, was Ihren Mitarbeitern fehlt bzw. wo ein Informationsdefizit besteht.
Versuchen Sie nicht den Flurfunk zu stören, madig zu machen oder gar abzustellen - nutzen Sie diesen Informationskanal!
Sorgen Sie durch gute Informationen für einen guten Flurfunk.
Setzen Sie Transparenz und Kommunikation gegen "schlechten" Flurfunk.

Verbessern Sie die unternehmensinterne Kommunikation, damit Sie Ihre Mitarbeiter verstehen und von ihnen verstanden werden.

Kommunikationsworkshops? ...

... Brauchen wir nicht!

Kommunikation ist der "Schmierstoff" im Arbeitsprozess.
In Organisationen und Unternehmen geht nichts ohne Information und die wiederum ist nur so gut, wie die Kommunikationsbeziehungen der Mitarbeiter untereinander und die zwischen Mitarbeitern und Führungskräften.
Störungen in der Kommunikation wirken sich negativ auf die Leistungsfähigkeit, die Arbeitsqualität und auf das Arbeitsklima aus.

Typische Kommunikationsstörungen in Unternehmen und Organisationen können sein:

- eingeengter Blick auf den eigenen Aufgabenbereich, verhindert bereichs- oder abteilungsübergreifende Kooperation;
- Mitarbeiter diskutieren Meinungsunterschiede aus Harmoniebedürfnis nicht aus;
- die eigene Meinung wird nicht in größerem Kreis vertreten;
- die Informationen von
unten nach oben werden geschönt;
- die Informationen von
oben nach unten werden selektiv weitergegeben;
- Informationen werden zurückgehalten um die eigene Position(oder die Teamposition) zu stärken, denn: "Wissen ist Macht";

Hier kann ein Blick von außen helfen, die Störungen zu lokalisieren und die Ursachen aufzuzeigen.
Hier können Workshops helfen, die Störungen von innen zu benennen und zu beseitigen.

Kommunikationsworkshops können aber auch die, an sich weitgehend befriedigenden, Kommunikationsbeziehungen stabilisieren und verbessern.

Kommunikationsworkshops, brauchen wir nicht?

Mehr zu
Kommunikation >>

Mit Zielvereinbarungen führen

Zielvereinbarungen sind ein gutes Führungs- und Steuerungsinstrument, wenn wie richtig angewandt werden.

Erfahren Sei dazu hier mehr
[>>]

hartmanncoaching.de bietet Ihnen spezielle Trainings für Mitarbeitergespräche und Zielvereinbarungsgespräche an.

Pressemitteilungen oder sonstige ...

... Veröffentlichungen gehören auch in den weiten Bereich der Kommunikation. Bei "techniklastigen" Unternehmen (auch bei ITK-Unternehmen) wird besonders gerne mit Anglizismen um sich geschmissen.

Wenn Sie wissen wollen, was Redakteure lieber nicht lesen wollen (z. B. in Pressemitteilungen) oder welche Begriffe Sie auch in anderen Veröffentlichungen besser nicht verwenden, dann lesen Sie diese Pressemitteilung der GlobalCom PR-Network GmbH auf
businessportal24.


Mich interessiert Ihre Meinung zu dem neuen Angebot: "Online-Workshops für Ausbilder". Stimmen Sie ab im
Online-Voting.

Einer Studie der Proudfoot Consulting ...

... zufolge werden in Deutschland fast ein Drittel der Arbeitszeit durch unproduktive Tätigkeiten verschwendet.
Zitat:
"
Die Studie beleuchtet auch die Gründe für verschwendete
Arbeitszeit. Während die befragten Führungskräfte schlechte interne
Kommunikation
am häufigsten nennen, zeichnen Analysen von Proudfoot
Consulting ein differenzierteres Bild. In 38 Prozent der Fälle ist es
die mangelnde Führung durch die Manager, die zur Ineffizienz führt.
Jochen Vogel führt dazu aus: "Die Manager haben zu wenig Zeit, sich
um die eigentlichen Führungsaufgaben zu kümmern. Sie erledigen zu
viele Arbeiten selbst, anstatt sie zu delegieren. Und sie gehen zu
selten in den Betrieb und sprechen mit den Mitarbeitern." An zweiter
Stelle der Ursachen für Unproduktivität nennt die Studie
unzureichende Planung und Erfolgskontrolle. In diesem Punkt hat sich
der Studie zufolge einiges getan. Der Anteil sank von 46 auf 28
Prozent der Nennungen. Den Grund dafür sieht Vogel in verbesserten
Managementmethoden. Individuelle Zielvorgaben und Ergebniskontrolle
seien in vielen Unternehmen etablierte Elemente der Führungskultur."
(aus: Pressemitteilung der Proudfoot Consulting v. 21.07.06)

Unter anderem nennt die Studie vor allem schlecht vorbereitete Meetings, die weder sach- noch zielorientiert durchgeführt werden als Grund für vergeudete Arbeitszeit.

Die Kurzfassung kann
hier >> eingesehen werden.

hartmanncoaching.de bietet Unterstützung bei der Optimierung der Kommunikationsprozesse >> und bietet Workshops für die Vorbereitung und Durchführung optimaler Meetings >>.

Mich interessiert Ihre Meinung zu dem neuen Angebot: "Online-Workshops für Ausbilder". Stimmen Sie ab im Online-Voting.