%user_javascript%
Bauftragter fr den Datenschutz Berlin

Wer ist für den Datenschutz ...

... von personenbezogenen Daten zuständig, wenn es um privatwirtschaftliche Unternehmen geht?

Die
Zuständigkeit für den Datenschutz in der Privatwirtschaft (nicht-öffentliche Stellen) ist grundsätzlich im Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) geregelt.

§ 1 Abs. 2, Ziff. 3
"Dieses Gesetz gilt für die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten durch
...
3. nicht-öffentliche Stellen, soweit sie die Daten unter Einsatz von Datenverarbeitungsanlagen verarbeiten, nutzen oder dafür erheben oder die Daten in oder aus nicht automatisierten Dateien verarbeiten , nutzen oder dafür erheben, es sei denn, die Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung der Daten erfolgt ausschließlich für persönliche oder familiäre Tätigkeiten."

Für
nicht-öffentliche Stellen (Unternehmen, Vereine etc.) ist also grundsätzlich der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit zuständig.
In einigen Landesdatenschutzgesezten wird die Zuständigkeit auf den jeweiligen Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit des Bundeslandes übertragen, in dem dem die nicht-öffentliche Stelle ihren Sitz (Eintragung in das HR bzw. Firmensitz) hat.

In Berlin ist z. B. der Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit gem. § 33 Berliner Datenschutz Gesetz (BlnDSG) Aufsichtsbehörde (gem. BDSG) für nicht-öffentliche Stellen.
Also auch zuständig für
Beschwerden von Bürgern, die sich, von Unternehmen, in ihrer Informationsfreiheit beeinträchtigt fühlen.