Arbeitgeber darf unter besonderen Umständen auf dienstliche E-Mails ...

... eines Arbeitnehmers zugreifen.

Nach einem Urteil die Landesarbeitsgerichts Berlin-Brandenburg vom 16. Februar 2011 darf ein Arbeitgeber "...ausnahmsweise auch dann auf dienstliche E-Mails zugreifen, wenn elektronische Post in einem Unternehmen grundsätzlich auch privat genutzt werden darf.

Mehr dazu
hier.

Cloud Computing wird in KMU ...

... immer beliebter.

Aber wie steht es mit der Datensicherheit? Insbesondere, wenn der Server des Anbieters im Ausland steht bzw. der Standort nicht bekannt ist?

Damit Sie beim Cloud Computing nicht aus allen "Wolken" fallen, wurde von 13 europäischen Partnern aus Wissenschaft und Industrie das Projekt "Trustworthy Clouds" (kurz: TClouds) gestartet.

Das unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) arbeitet in diesem Projekt mit und wird " ... die rechtlichen Fragenkomplexe analysieren und die technische Umsetzung von Datenschutz- und Datensicherheitsanforderungen evaluieren."

Mehr zu diesem Projekt erfahren sie auf der
Website des ULD oder direkt auf der Projektwebsite von TClouds

Wer ist für den Datenschutz ...

Eine Zusammenfassung ist nur möglich, wenn Permalinks aktiviert sind. Weiter lesen ...

Datenschutz ist Vertrauensschutz ...

... den Ihre Kunden zu schätzen wissen.

Es braucht nicht viel und der Vertrauensvorschuss, den Ihnen jeder Kunde entgegenbringt, ist dahin.
Da hilft ein
Datenschutzmanagementsystem (entsprechend BDSG) schon erheblich.

Noch können Sie mit Datenschutz gegenüber der Konkurrenz punkten, denn
Störfälle mit Kundendaten haben lt. einer Studie (Symantec) nicht nur unternehmensinterne Folgen. Kunden tolerieren demnach gravierende Vorfälle im IT-Netz ihres Lieferanten immer weniger: "Wie die Studie herausfand, sind 42 Prozent der Befragten bei einm Vorfall im Netz ihres bevorzugten Anbieters zur Konkurrenz gewechselt", so Symantec. (zititiert nach http://www.perspektive-mittelstand.de/).
Hier wird
nur die IT-Sicherheit angesprochen.
Allerdings zeigt sich in der Praxis, dass Probleme mit Kundendaten am häufigsten dadurch auftreten, dass die Mitarbeiter wenig oder nichts über Datenschutz wissen und entsprechend leichtfertig damit umgehen.

Sie können also bereits durch entsprechende
Schulungen ihrer Mitarbeiter diese für den sicheren Umgang mit Kundendaten sensibilisieren und erhöhen so die Datensicherheit.

Schulungen zum Datenschutz (nach BDSG) für Ihre Mitarbeiter führe ich In-house und bezogen auf Ihre Bedarfe durch.

Sprechen Sie mich an, ich unterbreite Ihnen gerne ein Angebot.

Das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) ...

... schreibt Unternehmen (unter bestimmten Bedingungen) die Bestellung eines internen oder externen Datenschutzbeauftragten vor, auch wenn diese, personenbezogene, Daten nicht automatisiert erheben (§4f BDSG).

Da interne Datenschutzbeauftragte durch ihre Bestellung nicht in Konflikt mit anderen Aufgaben geraten dürfen, können Führungskräfte, insbesondere Leiter EDV, Leiter Rechnungswesen etc. nicht zum Datenschutzbeauftragten bestellt werden.
Interne Datenschutzbeauftragte unterliegen einem erweiterten Kündigungs- schutz, was wiederum für KMU besondere Probleme aufwirft.
Daher ist die Bestellung eines externen Datenschutzbeauftragten gerade für KMU besonders interessant.

hartmanncoaching.de kann Ihnen diese Dienstleistung nun ebenfalls anbieten.
Günter Hartmann hat den notwendigen Sachkundenachweis erbracht, ist jetzt zertifizierter Datenschutzbeauftragter und freut sich über Ihre Anfragen.

Näheres dazu: [>>]

IT-Sicherheit ist gerade in ...

... KMU nicht immer up-to-date.

Der Brachenverband BITKOM und Das Deutsche Institut für Normung e. V. (DIN) haben, nun schon in der 4. Auflage, den "Kompass der IT-Sicherheitsstandards" heraus gegeben.

In der 84-seitigen Broschüre werden (auch für Laien) verständlich die notwendigen IT-Sicherheitsstandards erklärt.

Der Kompass steht
hier kostenlos zum Download zur Verfügung (PDF 1,74 MB)