Supervision für Mediator_innen

Nach dem MediationG und der ZMediatAusbV müssen ausgebildete Mediator_innen eine vorgegebene Anzahl von Supervisionsstunden nachweisen, um sich "Zertifizierter Mediator/zertifizierte Mediatorin" nennen zu dürfen.

Demnach müssen Mediator_innen, die sich "Zertifizierter Mediator/zertifizierte Mediatorin" nennen wollen folgende Supervisionen nachweisen:

ZMediatAusbV

§ 2 Ausbildung zum zertifizierten Mediator, Abs. 2
"
Die Ausbildung zum zertifizierten Mediator setzt sich zusammen aus einem Ausbildungslehrgang und einer Einzelsupervision im Anschluss an eine als Mediator oder Co-Mediator durchgeführte Mediation."

§ 2 Abs. 5
"Während des Ausbildungslehrgangs oder innerhalb eines Jahres nach dessen erfolgreicher Beendigung müssen die Ausbildungsteilnehmenden an einer Einzelsupervision im Anschluss an eine als Mediator oder Co-Mediator durchgeführte Mediation teilgenommen haben."

§ 4 Fortbildung durch Einzelsupervision, Abs. 1
"Innerhalb der zwei auf den Abschluss seiner Ausbildung nach § 2 folgenden Jahre hat der zertifizierte Mediator mindestens viermal an einer Einzelsupervision, jeweils im Anschluss an eine als Mediator oder Co-Mediator durchgeführte Mediation, teilzunehmen. Die Zweijahresfrist beginnt mit Ausstellung der Bescheinigung nach § 2 Absatz 6 zu laufen."

§7 Übergangsbestimmungen, Abs. 2
"Als zertifizierter Mediator darf sich auch bezeichnen, wer vor dem 1. September 2017 einen den Anforderungen des § 2 Absatz 3 und 4 genügenden Ausbildungslehrgang erfolgreich beendet hat und bis zum 1. Oktober 2018 an einer Einzelsupervision im Anschluss an eine als Mediator oder Co-Mediator durchgeführte Mediation teilgenommen hat. Wird die Einzelsupervision erst nach dem 1. September 2017 durchgeführt, ist entsprechend § 4 Absatz 2 eine Bescheinigung auszustellen."

Über die Supervisionen sind Bescheinigungen auszustellen (Näheres dazu s.
ZMediatAusbV)

Die ZMediatAusbV führt
ausdrücklich die Einzelsupervision als, für die ZErtifizierung relevante, Supervisionsform auf.

Dies ist m. E. auch innerhalb der Ausbildung und kurz danach sinnvoll, damit die Mediator_innen etwas über sich und ihre Arbeit erfahren und dies auch entsprechend reflektieren können.

Mit Erfahrung in der Mediationspraxis, insbesondere dann, wenn in Co-Mediation gearbeitet wird, ist es praxisnäher und für die beteiligten Mediator_innen besser, wenn ihre gemeinsame Mediation auch gemeinsam in einer
Gruppensupervision supervidiert wird.
Hierdurch erfahren Sie auch viel über ihre Zusammenarbeit in der Mediation, was die Basis ihrer Zusammenarbeit verbessern und verstetigen hilft.

Eine
Gruppensupervision (von zwei oder mehr Mediator_innen) kann auch dann sinnvoll sein, wenn sich Mediator_innen gemeinsam einer fachlichen und persönlichen Reflexion unterziehen wollen, um sowohl von den vorhandenen fachlichen Erfahrungen als auch von den persönlichen Stärken und Schwächen der Teilnehmer_innen gemeinsam lernen zu können.

Aus diesem Gründen (s. o) biete ich sowohl Einzel- als auch Gruppensupervision an.

Die ZMediatAusbV können Sie
hier und das MediationsG hier einsehen.

Die
Teilnahmegebühr beträgt für eine

  • Einzelsupervision 60 Minuten 75,00 € (zzgl. 19 % MwSt.), 90 Minuten 97,50 € (zzgl. 19% MwSt.) Diese Preise gelten auch für ausgewiesene Co-Mediator_innen.
  • Gruppensupervision 90 Minuten, zwei bis fünf Teilnehmer_innen 180,00 €/Gruppenpreis (zzgl. 19% MwSt.)
  • Gruppensupervision 120 Minuten, drei bis neun Teilnehmer_innen 240,00 €/Gruppenpreis (zzgl. 19% MwSt.)

Für größere Gruppen oder Teams bitte Preis und Zeitumfang erfragen.

Grundsätzlich kann mein Supervisionsangebot auch von anderen beratenden Berufen in Anspruch genommen werden. Sprechen Sie mich an, ich beantworte Ihre Fragen rund um Supervision, mein Angebot usw. gerne telefonisch unter
+49 (0)30 78 70 41 52
+49(0)171 8 41 80 26
oder
per
E-Mail zur Verfügung.

Zur Anmeldung nutzen Sie bitte das
Anmeldeformular.